Starke Teams

starke- teams-mittel-stocksnapKennen Sie Teams, die auch am Montagmorgen gern zur Arbeit kommen?
Wo sich Kollegen und Kolleginnen gegenseitig unterstützen und gemeinsam alle Herausforderungen meistern? Wo richtig viel gelacht und viel geschafft wird? Das sind starke Teams.

Gute Fachkräften ergeben nicht gleich ein Spitzenteam.
Die besten Fachkräfte zu rekrutieren und ihnen gemeinsame Aufgaben zu übertragen, ist nur der erste Schritt. Ein starkes Team entsteht durch Kommunikation. Doch  die gerät schnell ins Stocken bei eingefahrenen Routinen und starren Vorgaben, Konkurrenzgerangel und fehlenden Freiräumen. Teamgeist, Motivation und Leistung beiben so auf der Strecke. Das muss nicht sein.

Ein starkes Team braucht

  • gemeinsame Ziele, die zugleich anspruchsvoll und erreichbar sind
  • Aufgaben, die jedem einzelnen einen sinnvollen Beitrag zu einem großen Ganzen ermöglichen
  • Arbeitsprozesse, die sich am gewünschten Ergebnis ausrichten und Raum zur Mitgestaltung lassen
  • klare Kommunikation, die auf Wertschätzung und Offenheit basiert
  • Handlungsspielräume, die Eigenständigkeit und Selbstverantwortung fördern
  • Leistungsanforderungen, die hohe Ansprüche mit einem konstruktiven Umgang mit Fehlern vereinbaren
  • ein Führungsverständnis, das einen Rahmen für Entfaltung und Weiterentwicklung bietet
  • eine Organisationskultur, die Vielfalt an Persönlichkeiten und Wegen ermöglicht und wertschätzt
  • ein Miteinander, das auf Vertrauen, Transparenz und Integrität aufbaut

Was können Ihre nächsten Schritte sein? 
Wollen Sie das herausfinden? Vereinbaren Sie einen Kennlerntermin!

Kundenstimmen

Teamentwicklung
„Moderation einer Teamentwicklung mit den Führungskräften der Produktionsplanung:
Durchführung eines 2-tägigen Workshops inkl. der dazu notwendigen vorbreitenden Gesprächen.
Ziel: Verbesserung der Zusammenarbeit innerhalb des Führungsteams.
Vorgehensweise: Erarbeitung von Schwerpunktthemen und Lösungsideen, Startpunkt für eine Feedbackkultur setzen. Übungen zur Verbesserung der Kommunikation.
Ergebnis: Deutliche, positive Entwicklung der Zusammenarbeit wurde durch den Workshop initiert. Prozess konnte in der Folge durch die Führungsmannschaft ohne externe Moderation fortgesetzt werden. Ich war mit der Vorgehensweise von Frau Schiche und auch mit dem Ergebnis des Workshops sehr zufrieden.“
Günther Hoffmann, Leiter der Produktionsplanung, Daimler AG